Weinbergschnecke

Vier bis sechs Wochen nach der Begattung legen die Schnecken 40 bis 60 weißliche Eier in eine Erdgrube ab, die sie zuvor gegraben haben und nach der Eiablage wieder verschließen. Die jungen Schnecken schlüpfen nach ca. zwei Wochen, fressen zur Kalkaufnahme ihre Eihüllen und graben sich dann an die Erdoberfläche.
Nach zwei bis drei Jahren sind sie geschlechtsreif.

Stäublings-Schleimpilz

Der Stäublings-Schleimpilz kann 8 bis 10 Zentimeter lang werden. Er bildet sich auf der Rinde oder dem Holz verschiedener meist absterbender Baumarten ( hier eine alte Weide).

Die Außenhaut bricht auf, die Sporen treten aus und werden durch Wind verbreitet.

Die Fotos entstanden  im Abstand von je 2 Tagen.

Wespenspinne

in einem großen, alten Rosmarinstrauch – gesehen in Bayern

Ende August legen die Weibchen ihre Eier in gut getarnte, bräunliche, kugelförmige Kokons, wobei die Eier in einem zusätzlichen inneren Kokon aufgehängt sind. Die Jungspinnen überwintern gut geschützt darin und verlassen im April/Mai ihre Kinderstube.

Hornissen

Während Hornissen ihre Brut von Insekten ernähren, nehmen erwachsene Tiere hauptsächlich Baum- und Pflanzensäfte auf, die sie sich durch „ringeln“ (nagen) an jungen Ästen beschaffen.

Gefilzte Patchwork – Wolldecke

Eine Reise durch über 30 Jahre Verarbeitung der eigenen Schafvliese:
Waschen, Kardieren, Spinnen, Färben mit Pflanzen, Weben, Nähen und Stricken.
Decken, Kissen und Bekleidung wurden in der Waschmaschine gefilzt, zugeschnitten und von Hand zusammengenäht, ca. 200 x185 cm.

Die Schnittreste reichten noch für eine Kissenplatte ca. 45 x 50 cm.

Webmarathon

beendet und 2930 g handgesponnene Milchschafwolle aus dem Vorrat verarbeitet:
– Naturweiße Decke ( s. post unten ) 190 cm x 215 cm
– Karierte Decke aus naturfarbenen und pflanzengefärbten Garnen 95 cm x 220 cm
Dazu wurde gebraucht:
– 3 mal Kettgarn: je 400 Fäden a 300 cm = 3.600 m
– 3 mal Schussgarn: ca. 4 bis 5 Fäden pro 1 cm für je ca. 215 cm Länge = 2.580 bis 3.225 m
Nun dürfen die Decken erst einmal eine Woche entspannen bevor Nachbearbeitung und Fotos folgen.